Türchen Nr. 3 – Selbstgemachter Eierlikör {It’s all about XMAS}

Warum hier Türchen Nummer 3 steht? Tja, ich mache mit bei dem Blogger-Adventskalender von

It’s all about XMAS

itsallaboutxmas

Und das bedeutet für euch jede Menge tolle Blogs, noch mehr tolle Weihnachtsideen und jede Menge zu gewinnen!

Aber dazu kommen wir später noch 🙂

 

Zunächst will ich euch noch die zwei Türchen vor mir vorstellen!

 

Victorias Little Secrets durfte das Türchen Nr. 1 öffnen und hat euch einen Zimtstern-Cheesecake mitgebracht.

Hinter Türchen Nummer 2 lugten dann auch schon die zwei Mädels von Feines Handwerk mit einem tollen Beton DIY hervor, dass ihr am Schluss auch gleich noch mit gewinnen könnt. Ich will nicht zu viel verraten, schaut doch einfach selber vorbei 🙂

 

Wenn ihr auch schon wissen wollt, wer die nächsten Türchen öffnet, dann schaut doch mal hier vorbei oder auf unserer Facebookseite der Aktion.

Auf jedenfall möchte ich euch aber bitten bei Türchen Nummer 4 vorbeizuhuschen. Das öffnet sich morgen (am Freitag) und ist von der liebsten Julia vom Lila Lummerland.

Eierlikör

Aber nun genug geplänkelt, ihr seid bestimmt schon ganz scharf auf den Eierlikör, oder?

Mein Eierlikör gilt im Freundes und Bekanntenkreis mittlerweile als absolut legendär! Jeder hätte gerne etwas ab und manche bieten mir sogar Geld an, um eine Flasche zu ergattern. Ich könnte also zu Weihnachten in Großproduktion gehen und ein nettes Nebengeschäft aufmachen. Allerdings wäre dann mein Eierlikör nicht besonderes mehr und ich finde, dass 6-9 Liter Eierlikör auch genug sind. Schließlich ist er mit Liebe gemacht und zeigt dem Beschenkten meine Wertschätzung. Umso mehr freut es mich dann natürlich, wenn ich auch noch ein positives Feedback bekomme und der Eierlikör so gut geschmeckt hat, dass man am liebsten „nachbestellen“ würde.

 

Normalerweise bin ich immer schon Ende November am Eierlikör produzieren. Allerdings hat sich dieses Jahr Herr Limette mit seiner OP dazwischengeschlichen, so dass ich erst vorgestern mit meinem Eierlikör anfangen konnte. Aber hey, noch ist ja genug Zeit!

 

Wichtig ist jedoch, das ihr 2-3 Wochen „Reifezeit“ einplant, denn nur dann kann der Eierlikör seinen Geschmack entwickeln. Der verwendete Alkohol braucht einige Zeit um  sich zu entwicklen und nicht nur nach purem „Rausch“ zu schmecken. Immerhin verwende ich entweder Weingeist oder Prima-Sprit (Ansatzalkohol), die beide über 70 % haben. Wer hier zu schnell den Eierlikör hervorholt und seinen Liebsten vor die Nase setzt, der bekommt entweder einen extremen Rausch oder kann sogar gesundheitliche Schäden bekommen. Lasst also dem Likör einige Zeit um heranzureifen. Er wird es euch mit einem unübertroffenen Geschmack danken!

Und keine Sorge: In den 3 Wochen „Reifezeit“ nimmt der Alkoholgehalt des Getränkes ab. Am Schluss habt ihr ca 30 prozentigen Eierlikör. Aber dies reicht ja auch schon 😉

 

Nachdem nun also meine Weihnachtsstimmung am Dienstag etwas durch Maronen angehoben wurde, habe ich mich auch gleich an den Eierlikör gemacht.

 

Aber gleich vorweg: Licht im Winter ist doof und die Bilder sind nicht ganz so schön hell, wie ihr sie sonst gewohnt seid. Seht mir bitte auch das Chaos nach, dass ich veranstaltet habe. Wer Eierlikör herstellt, der braucht nunmal Platz und verbreitet Puderzucker Chaos! 😛

 

Selbstgemachter Eierlikör

 

Was braucht ihr?

ergibt ca 6 Liter Eierlikör

  • 54 Eier (bzw nur das Eigelb)
  • 700 ml Sahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 ausgekratzte Vanilleschoten (gerne auch mehr, wenn es vanilliger werden soll)
  • 2 kg Puderzucker
  • 700 ml Prima-Sprit oder Weingeist (aus der Apotheke)
  • evtl einen Eiertrenner (falls ihr es nicht per Hand könnt)
  • ein Handrührgerät
  • eine Schöpfkelle
  • einen Trichter
  • und einen großen Topf

Zusätzlich noch leere Flaschen zum abfüllen. In welcher Größe ihr diese nehmt, ist euch überlassen. Ich habe mich für 0,75 l Flaschen entschieden bzw ich habe alte Hugoflaschen gesammelt und diese dann ausgewaschen wiederverwendet. (So spart ihr euch ein paar Euro…)

Eierlikör Eierlikör

Und wie wirds gemacht?

  1. Zunächst schlagt ihr die 54 Eier auf. Das Eigelb gebt ihr direkt in den Topf. Das Eiweiß schüttet ihr entweder weg oder verarbeitet es weiter. Wer sich schwer tut beim Eier aufschlagen und -trennen, dem lege ich einen Eiertrenner ans Herz. Damit geht es sehr sehr einfach das Eiweiß vom Eigelb zu trennen.Eierlikör Eierlikör Eierlikör Eierlikör Eierlikör Eierlikör
  2. Schaltet nun den Herd an und führt etwas Wärme hinzu (Stufe 2-4)
  3. Als nächstes schmeißt ihr euren Vanillezucker zu den Eigelb.Eierlikör
  4. Dann schneidet ihr eure Vanilleschoten auf und kratzt sie mit dem Messerrücken aus. Das Vanillemark schmeißt ihr auch gleich zu den Eigelb hinzu.Eierlikör Eierlikör
  5. Verührt nun schonmal alles zu einer geschmeidigen Masse.Eierlikör
  6. Anschließend kommt der Puderzucker dazu. Gebt ihn in mehreren Etappen dazu und verührt gleichzeitig das ganze. So können sich keine Klümpchen bilden und ihr werdet auch nicht so sehr mit Puderzucker eingestaubt…Eierlikör Eierlikör
  7. Rührt nun solange auf hoher Stufe, bis das ganze zu einer glänzenden Masse geworden ist.Eierlikör
  8. Schaltet nun den Herd aus und lasst die Masse kurz auskühlen.
  9. Nun gebt noch die Sahne und den Alkohol dazu.Eierlikör Eierlikör
  10. Schaltet den Herd wieder an und verührt nochmal alles genau.
  11. Sobald der Eierlikör wieder erwärmt wurde, schnappt ihr euch eine Schöpfkelle, einen Trichter und eine leere Flasche und fangt sofort mit dem Abfüllen ab.Eierlikör Eierlikör
  12. Der Eierlikör sollte noch warm in die Flaschen kommen und diese sollten umgehend verschlossen werden.

 

Der Eierlikör sollte danach 3 Wochen kühl gelagert werden und täglich einmal kräftig durchgeschüttelt werden. So kann der Eierlikör optimal reifen!

Nach 3 Wochen probiert ihr ihn. Sollte er euch noch zu stark sein, könnt ihr ihn auch noch etwas mit Sahne verdünnen.

 

Im Kühlschrank hält der Eierlikör gute 6 Monate. Da er aber in dieser Zeit an Geschmack verlieren kann, verbrauche ich meine Flaschen innerhalb von 3 Monaten.

 

Wer keine Zeit hat den Eierlikör 3 Wochen reifen zu lassen, der kann statt Ansatzalkohol auch Rum nehmen. Allerdings wirkt sich der Rum hier geschmacklich stark aus und ihr solltet hier nur den besten verfügbaren Rum kaufen, den ihr besorgen könnt.

 

Sobald ihr die Flaschen verschlossen habt, könnt ihr euch schonmal an die Dekoration eurer Flaschen wagen. Ich habe mich für eine Dekoration mit Washi-Tape entschieden. Die Flaschen selbst waren ja leere Hugo-Flaschen, von denen ich zuerst das Etikett abpfriemeln musste. Die Klebestellen habe ich dann mehr oder weniger unordentlich mit dem Washi-Tape überklebt um so eigene Etiketten zu erstellen. Ich habe dann mit einem Edding oder auch einem Kreidestift (je nach Farbe des Washi-Tape) eine eigene Beschriftung auf dem Etikett des Eierlikör hinzugefügt.

Eierlikör

Mit ein wenig Geschenkband und einer hübschen Flaschenverpackung (verpackungstechnisch seid ihr bestimmt besser drauf als ich. Ich kann das mal gar nicht) sind die Eierlikör-Flaschen perfekt für Weihnachten!

Eierlikör Eierlikör Eierlikör

Und damit ihr nun auch noch etwas davon habt, gibt es auch noch etwas zu gewinnen!

 

Und zwar eine Flasche von mir handgemacht und selbstgemachten, mit viel Liebe abgefüllten Eierlikör, direkt zu euch nach Hause zum selber trinken oder weiterverschenken!

Um teilzunehmen hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir was bei euch Weihnachten auf keinen Fall fehlen darf.
Teilnehmen darf jeder über 18 Jahre (schließlich verlose ich Alkohol!), der in Deutschland wohnt.
Wer das Gewinnspiel bei Facebook teilt, bekommt noch ein Los. Bitte erwähnt dann +FB in eurem Kommentar.
Teilnahmeschluss ist am 08.12.2015 um 13 Uhr
Bitte beachtet, dass der Gewinn nur innerhalb Deutschlands versendet werden kann und der Gewinner sich bis 14 Tage nach Bekanntgabe melden muss.
Eierlikör
Zum Abschluss wünsche ich euch viel Spaß bei den restlichen Adventskalendertürchen. Vergesst nicht bei meinen Blogger-Kollegen vorbeizuschauen!
Eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich euch schon jetzt…




10 Kommentare

  • sdf sagt:

    I’m amazed, I have to admit. Rarely do I come across a blog that’s
    both educative and engaging, and let me tell you, you have hit the nail on the head.
    The problem is something which too few men and women are speaking intelligently about.
    I am very happy that I came across this during my search for
    something regarding this.

  • Calia sagt:

    Oh ein toller Beitrag.
    Es darf an Weihnachten nicht an guter Stimmung und leckeren Plätzchen fehlen.
    LG Calia

  • Sinni sagt:

    Huhu,

    Weihnachten darf meine Familie nicht fehlen, ganz klar…ansonsten ist es mir egal 🙂

    Habe bei Facebook geteilt: https://www.facebook.com/sandra.leve.5/posts/1007697829289755

    Liebe Grüße Sinni

  • Katja sagt:

    Hallo und vielen Dank für dieses schöne Türchen und das leckere Rezept! Bei uns dürfen an Weihnachten die klassische Weihnachtsgans, leckere Haferflockplätzchen, schöne Weihnachtsmusik und ein Weihnachtsquiz nicht fehlen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

  • Yeah! Eierlikör!! Als ich so 8 oder 10 war hat mich irgendeine Großtante, wenn wir sie besucht haben, mit einem Gläschen Eierlikör verwöhnt. Krass, oder? Wenn ich jetzt so zurückdenke…Uiii. Vielleicht liegt es daran, dass ich heute kaum Alkohol trinke…hihi. Aber nichtsdestotrotz…ich liebe cremige Liköre…und natürlich auch Eierlikör.
    Was Weihnachten nicht fehlen darf? Dominosteine und Lebkuchen. Deshalb backe ich selten Plätzchen, eigentlich nur der Kinder wegen. Sie sind einfach nicht mein Ding.
    Wünsche dir noch eine tolle Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest <3
    Liebe Grüße
    Monika

  • Daniela F. sagt:

    Hallo!
    Super Idee etwas selbst gemachtes zu verlosen!
    Bei uns darf in der Adventszeit auf keinen Fall der Adventskalender fehlen. Der ist meist von mir für meinen Mann bestückt, von meiner Mutter für meinen Großen und für mich von Ikea (dieses Jahr), Lindt (letztes Jahr)…oder so.
    Der Kleine kriegt wohl nächstes Jahr den ersten!

    Viele Grüße
    Daniela
    +FB

  • Lars sagt:

    Ohne ein schönes und gemütliches Weihnachtsessen geht ja gar nichts, fast noch wichtiger als die Geschenke.

    Geteilt: https://www.facebook.com/baumert.lars/posts/580854138735380?pnref=story

    LG

  • Jessi sagt:

    Das ist ja mal ein richtig cooles Adventskalendertürchen!
    Was bei mir an Weihnachten nicht fehlen darf ist der selbstgemachte Punsch meiner Oma. So lecker!
    LG Jessi

  • Wie cool ist das bitte. Ich habe zwar schon oft gelesen, dass man den auch selber machen kann, habe mich bis dato aber noch nicht daran versucht. Was aber sicher vor allem daran liegen mag, weil ich gerade in der Küche zwei linke Hände hab 😀

    Aber Eierlikör ( allem voran aber selbstgemachte Kleinigkeiten) gehören definitiv zu Weihnachten dazu und stehen daher seit Jahren bei uns auf dem heimischen Tisch 🙂

    Lecker!
    Lg aus Brandenburg

    Janine

Leave a Comment

CommentLuv badge