Nachgekocht: In Kokosmilch gebackene Putenbrust

Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, bin ich wahnsinnig großer Fan von HelloFresh!

Gestern habe ich das Gericht „In Kokosmilch gebackene Putenbrust an Jasminreis und Karottenstäbchen“ für euch nachgekocht. Und es war MEGALECKER!

 

Kokosmilch Putenbrust Header

 

Ich bin schon seit über einem Jahr Kunde bei HelloFresh und jede Woche aufs neue begeistert von den Rezepten, der Qualität und der Frische! Für mich einfach ein Konzept, das aufgeht…

Früher bin ich nach der Arbeit in Supermarkt geflitzt, habe dann dort mit Hunger eingekauft und am Schluss nur Tiefkühlprodukte im Einkaufswagen gehabt. Nicht wirklich optimal, wenn man sich halbwegs gesund ernähren wollte. Auch nicht optimal, wenn einem die Umwelt ein kleines bisschen am Herzen liegt und man auch nicht unnötig Geld in Müll werfen will…

Das waren für mich schlussendlich die Beweggründe den Service von HelloFresh auszuprobieren und ich bereue es bis heute nicht!

Ganz entspannt wird mein Essen bis 12 Uhr zuverlässig von UPS geliefert. Ich hab mehr Zeit und bin weniger gestresst.

 

 

Wer HelloFresh noch nicht kennt, dem seien einige Vorteile aufgezählt, die für mich persönlich sehr wichtig sind:
  • Ich brauche mir keine Gedanken mehr um die Essensplanung der ganzen Woche machen. Es wird einfach geliefert was ich brauche!
  • Ich „muss“ nicht mehr in den Supermarkt, weil die Zutaten frisch zu mir nach Hause geliefert werden. Ich spare mir also Zeit!
  • Ich muss nicht mehr überlegen, was ich überhaupt kochen mag. Die Rezepte werden direkt mitgeliefert.
  • Es ist sogar günstiger…
  • Ich verschwende keine Lebensmittel mehr, weil ich nur so viel von den Zutaten geliefert bekomme, wie ich am Schluss auch brauche.
  • Ich esse gesund und abwechslungsreich. Kein „Tiefkühlscheiß“ mehr (außer ich will wirklich mal eine Pizza)!

 

Für mich war die Entscheidung für das Kochbox-Abo also einfach die logische Konsequenz.

Vielleicht seid ihr auch auf den Geschmack gekommen? Dann habe ich hier mal einen kleinen Einblick in die Rezeptwelt von HelloFresh:

Nachgekocht: In Kokosmilch gebackene Putenbrust

Was ihr benötigt:

  • 2 Putenbrüste
  • 1/2 Limette
  • 1/2 Chilischote, rot
  • Ingwer (ca 5g)
  • eine Knoblauchzehe
  • 250 ml Kokosmilch
  • 200g Jasminreis
  • 3 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 20g Cashewkerne
  • Basilikum (ein paar Blätter)

Und sonst noch?

  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • Alufolie

Zutaten Koskosmilch Putenbrust

Mehr braucht ihr nicht! Klingt bis jetzt einfach, oder? Keine Sorge – es bleibt auch so einfach! 😉

 

  1.  Zuerst stellt ihr euren Backofen auf 200 °C Ober/Unterhitze und lasst ihn vorheizen.
  2. Tupft die Putenbrust mit Küchenpapier trocken und ritzt die Oberfläche rautenförmig ein. Achtet darauf, dass ihr die Putenbrust nicht durchschneidet!
  3.  Wascht die Limette, 1/4 bitte entsaften das andere Viertel zu feinen Spalten schneiden!
  4. Die Chili waschen, entkernen und fein hacken. Den Ingwer schälen (mit Hilfe eines Löffels geht das übrigens hervorragend) und genauso fein hacken. Das gleiche bitte nochmal mit dem Knoblauch machen. (Ich habe alle 3 Zutaten in meinem Tupper Chef kleingehäckselt).Zutaten in Tupperchef
  5. In einer kleinen beschichteten Pfanne die Cashewkerne ohne Zusatz von Öl anrösten, bis sie duften. Danach kurz abkühlen lassen und dann grob hacken.
  6. Setzt schonmal 300 ml Wasser für den Reis auf. Eine Prise Salz nicht vergessen!
  7. Gebt nun die Kokosmilch in eine feuerfeste Auflaufform. Nun den Limettensaft, Chili, Ingwer und Knoblauch dazu und mit etwas Zucker und Salz abschmecken und gründlich verrühren.Kokosmilch in Auflaufform
  8. Derweil 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Sobald sie heiß ist, bratet ihr die Putenbrust für je 2 Min pro Seite scharf an. Danach ab damit in die vorbereitete Auflaufform. Kurz darin wenden, damit die Marinade auch überall hinkommt! (Die Pfanne könnt ihr derweil zur Seite stellen. Die brauchen wir nochmal!)Putenbrust anbratenPutenbrust in Kokosmilch
  9. Und ab damit in den Ofen für 20-25 Minuten. Stellt euch einen Timer! nach 10 Minuten bitte einmal wenden und für die letzten 5 Minuten ein Stück Alufolie als Deckel auf die Auflaufform geben.
  10. Nun dürfte das Wasser für den Reis schon kochen. Spült den Reis vorher nochmal ordentlich unter fließendem kalten Wasser durch. So wird er fluffiger! Reis einrühren, kurz aufkochen lassen. Deckel drauf und 10 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen. Danach von der Herdplatte ziehen und 10 Minuten bedeckt stehen lassen. (Zwischendruch dürft ihr gerne mal durchrühren…)
  11. So, nun gehts den Karotten an den Kragen: Waschen, schälen und dann zu 1 cm breiten Stäbchen verarbeiten. Danach in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen lassen und 4 Minuten garen. (Pro-Tipp: Ich hab derweil Wasser im Wasserkocher erhitzt und die Karotten in einer kleinen Schale damit übergossen. Hat den gleichen Effekt!)Karotten schälen
  12. Derweil die Zwiebel abziehen und zu feinen Streifen schneiden. Nun nehmt ihr eure Pfanne von der Putenbrust wieder her und gebt nochmal etwas Öl hinein. Heiß werden lassen und Zwiebel dazuschmeißen. In 3-4 Minuten glasig dünsten lassen.Zwiebel schneiden
  13. Eure Karotten könnt ihr nun wieder aus dem Wasserbad befreien. Lasst sie kurz abtropfen und dann dürfen sie mit zu den Zwiebeln. Es heißt nun nochmal 3-4 Minuten anbraten. Schmeckt auch eure Gemüsemischung (Ja, Zwiebeln sind auch Gemüse…) mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker ab.Zwiebeln und Karotten anbraten
  14. Jetzt geht es in die Endphase. Euer Reis darf schonmal auf einen hübschen, flachen Teller. Dort wartet er auf eure Karotten-Zwiebel-Mischung und natürlich auf die Putenbrust. Gebt etwas von der Marinade als Soße darüber! Die Cashewkerne verteilt ihr dann grob verkrümelt auf eurem Reis und der Putenbrust.
  15. Als Deko legt ihr nun die Limettenspalten und den Basilikum darüber!Fertiges Gericht

Fertig!

 

War gar nicht so schwer, oder? Und ganz im Vertrauen: Wenn ich das geschafft habe, dann schafft ihr das mit links! 😉

 

Lasst mich bitte wissen, ob und wie euch dieses leckere Gericht geschmeckt hat. Gerne freue ich mich über eure Kommentare!

Natürlich dürft ihr auch das Rezept mit euren Freunden teilen…





1 Kommentar

  • Sarah sagt:

    Klasse Rezept! Meine Freundin ist auf Milcheiweiß allergisch, da ist Kokosmilch oft eine Alternative, an die ich mich aber nur selten ran traue (höchstens mal bei meinen Chilis)! Rezept ist jedenfalls für den nächsten Mädelsabend vorgemerkt!
    Grüße!

Leave a Comment

CommentLuv badge