Frühjahrsputz: So behaltet ihr den Durchblick

Frühjahresputz-0623Der Frühling rückt näher, die Blumen sprießen und die Sonne lässt sich ab und zu auch mal wieder blicken: Es ist Zeit für den Frühjahrsputz! Denn wenn ihr das nächste Mal Freunde oder Familie zum Essen einladet, wollt ihr sicher nicht, dass sie zwischen all dem Kram, der sich seit Weihnachten angesammelt hat, Zickzack laufen müssen oder die ein oder andere Staubschicht auf den sonnendurchfluteten Arbeitsflächen bemerken. Stattdessen wollt ihr den Kühlschrank putzen, Kram ausmisten und euer Zuhause in neuem Glanz erstrahlen lassen. Richtig? Richtig! Und genau deshalb habe ich heute ein paar Tipps für euch, wie ihr den Frühjahrsputz übersteht, ohne dass ihr euch groß stressen müsst.

 

 

So bereitet ihr euch auf den Frühjahrsputz vor:

  • Nehmt euch nicht zu viel auf einmal vor und arbeitet euch von Zimmer zu Zimmer durch. Bekanntlich ist es nicht ratsam, viele Baustellen zu haben. Am besten fangt ihr mit dem Raum an, der es am nötigsten hat.
  • Macht euch eine Checkliste für jedes Zimmer und schreibt auf, was ihr unbedingt machen wollt. Das sollten Dinge sein, die ihr beim wöchentlichen Putzen nicht macht. Eine Liste mit den wichtigsten Putzaufgaben findet ihr unten.
  • Wenn ihr vorhabt, auszumisten, stellt euch ein paar kleine Kisten oder Tüten bereit, um Dinge, die ihr nicht mehr braucht, die für andere aber noch wertvoll sein könnten, darin zu lagern, ohne dass sie euch beim Putzen im Weg stehen. Alte Kleidung könntet ihr anschließend zur Altkleidersammlung bringen, Bücher in eine Bücherkiste geben und andere Gebrauchsgegenstände verschenken oder verkaufen.
  • Damit ihr nicht im Putzstress versinkt, könnt ihr euch online (zum Beispiel über Skype) mit euren Freunden zum gemeinsamen Frühjahrsputz verabreden. So müsst ihr Entscheidungen nicht alleine treffen, wenn es zum Beispiel darum geht, ob das alte aber geliebte Winterkleid weggegeben werden sollte oder nicht.

 

 

Dann geht es ans Eingemachte – den Frühjahrsputz an sich.

Folgende Aufgaben werden gerne übersehen. Deshalb ist der Frühlingsputz der ideale Zeitpunkt, um sie zu erledigen:

  • Kleiderschrank aussortieren und reinigen
  • Unter dem Bett saugen / wischen
  • Gardinen waschen
  • Polstermöbel absaugen
  • Teppiche und Läufer ausklopfen und an die frische Luft hängen
  • Regale ausräumen, abstauben und ausmisten
  • Kühlschrank putzen und auf abgelaufene Lebensmittel überprüfen
  • Speisekammer und Küchenschränke ausmisten und verfallene Lebensmittel entsorgen; Staub auf Küchenschränken wischen
  • Herd, Ofen, Mikrowelle, Toaster, Wasserkocher und Entsafter abwischen, entkalken oder komplett reinigen
  • Dachboden und Kammern ausmisten
  • Fenster putzen

 

 

Kaum jemand putzt gerne Fenster – aber nur ein Haus mit sauberen Fenstern ist auch ein strahlendes Haus! Falls ihr euch damit schwer tut, hier eine kurze Anleitung, damit ihr den vollen Durchblick genießen könnt:

  • Lasst warmes Wasser zusammen mit etwas Essigessenz in einen Eimer. Glasreiniger ist besser für kleinflächige Verschmutzungen wie Fingerabdrücke geeignet. Falls ihr beim Putzen gerne „kleckert“, legt etwas Zeitung oder alte Putztücher unter dem Fenster aus.
  • Putzt zuerst die Fensterrahmen mit dem Essigwasser ab, da diese oft am meisten Staub und Dreck anziehen. Tauscht anschließend das warme Essigwasser aus.
  • Wischt zuerst die Fensterscheibe innen mit einem in klares Wasser getauchten Schwamm gründlich ab. Nehmt einen sauberen Schwamm, um anschließend mit dem Essigwasser nach zu wischen.
  • Zum Trocknen könnt ihr einen Abzieher, Küchenpapier oder Zeitungspapier verwenden. Bei den letzten beiden Optionen solltet ihr hinterher noch mit einem Fensterleder nachwischen.
  • Geht dann genauso mit der äußeren Fensterscheibe vor, die oft am schlimmsten von Abgasen und Verschmutzungen aus Luft und Regen betroffen sind.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Frühjahrsputz – und ja, den kann man haben, wenn man sich dabei nicht stressen lässt!





12 Kommentare

Leave a Comment

CommentLuv badge